Das Degu-Großgruppen-Projekt

Hierbei handelt es sich ja nicht um eine Zucht im eigentlichen Sinne, dadurch, dass meine Tiere aber verschiedene Farbgebungen und Fellzeichnungen haben und dadurch, dass vorausschauend bei einer gemischgeschlechtlichen Großgruppe sich durchaus auch Nachwuchs einstellen kann, möchte ich dennoch erwähnen, dass sich in der Gruppe ausnahmslos

 

- augenscheinlich gesunde,

- charakterstarke und

- bestens sozialisierte Tiere befinden.

 

Keins der Tiere leidet an Diabetes und ängstlich sind sie ebenfalls nicht.

 

Folgende Farbschläge und Zeichnungen gibt es, wobei in der Großgruppe theoretisch Jungtiere in agouti und blau in uni und gescheckt fallen können.

 


Farbschläge

agouti (naturfarbend)  

 

zeichnet sich aus durch:

- braunes Fell mit schwarzem Ticking

- dunkle Krallen

- hellen Ohren

- schwarze Augen ohne Rotschimmer

- schwarzer Schwanzspitze

- hellbeiger Bauch

blau (silberfarbend)

 

zeichnet sich aus durch:

- silbergraues Fell (meistens mit verwaschenem braun anzutreffen)

- dunkle Krallen

- dunkle Ohren

- schwarze Augen ohne Rotschimmer

- Schwarze Schwanzspitze

- hellgrauer Bauch

 

Durch die Vielfältigkeit dieser Aufhellung, sodass die Tiere von blau bis grau bis graubraun alles vertreten können und es auch sehr dunkle Tiere gibt, steht zu vermuten, dass es keine schwarzen Degus im eigentlichen Nonagouti-Sinne gibt, sondern, dass es sich um sehr dunkle Blaue handelt.

beige (sandfarben)

 

zeichnet sich aus durch:

- sandfarbenes Fell

- helle Krallen

- dunkler Schwanz insbesondere dunkle Schwanzspitze

- schwarze Augen

- durchgefärbter Bauch

 

Obgleich die gängige Meinung herrscht, dass sandfarbene Degus nur in der USA gezüchtet werden und sogar schon davon gesprochen wurde, dass die Tiere krank seien, gibt es jetzt einen Stamm sandfarbener Degus mit gesundem Nachwuchs, der laut der Züchter ebenso fidel und gesund sein soll wie die naturfarbenen Genossen und auch sonst den Tieren in nichts nachstehen.


Zeichnungen

Punktschecken

 

zeichnen sich aus durch:

- meistens einen kleinen Punkt oder Strich auf der Stirn.

Bei den meisten Tieren ist der Punkt kaum sichtbar. Der Rest ist ebenso gefärbt wie die Grundfarbe es vorgibt

- teilweise oder ganze weiße Schwanzspitze oder ähnliches.

- teilweise weißer Bauch

 

Starkschecken

 

zeichnen sich aus durch:

-  Starkschecken sind in diesem Fall schon alle Schecken, die sich zwischen Punktschecken und Superschecken aufhalten. Die Scheckungen sollten klar abgerenzt sein. Sie finden sich überall am Körper wieder, vermehrt auf dem Rücken, fleckenartig.

- Die Schwanzspitze ist weiß.

- Der Bauch ist weiß.

 

Superschecken

 

zeichnen sich aus durch:

- mehr Weißanteil im Fell als die eigentliche Grundfarbe (min. 90 %). Die Scheckung verteilt sich über den ganzen Körper, sodass verwaschene Stellen der Grundfarbe überall zu erkennen sind - mal mehr mal weniger.

Extreme Superschecken können sogar fast ganz weiß sein, was vermuten lässt, dass es den Farbschlag "weiß" in Form eines BEW oder REW nicht gibt, sondern es sich hierbei um einen Extremen Superschecken handelte, der über 98 % Weißanteil hatte.

-Die Schwanzspitze ist weiß.

- Der Bauch ist weiß.

 

Bild folgt...